Amazon Link Bloggen

Amazon Link Bloggen


Bei solchen Grundbegriffen wie Blogger und Bloggen ist es ratsam, die Wikipedia zu befragen:

Zitat:

Ein Weblog meist abgekürzt als Blog ist ein auf einer Webseite geführtes und damit öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal. Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, umgekehrt chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umgebrochen wird. Der Blogger betreibt das Bloggen als Hobby oder als Beruf.

Das Bloggen ist für den Herausgeber („Blogger“) und seine Leser ein einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann das Bloggen auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrungen als auch der Kommunikation mit anderen Bloggern dienen und ist insofern dem Internetforum sehr ähnlich.

[ad#ad-blog]

Der Kommunikationswissenschaftler Jan Schmidt hat sich 2006 mit dem Bloggen und den Bloggern  systematisch befasst und die Zusammenfassung der Ergebnisse findet man in http://www.fonk-bamberg.de/pdf/fonkbericht0601.pdf.

(Quelle für folgende Zitate und Zahlen – Tabellen und Diagramme von mir)

An der Umfrage „Wie ich blogge?!“ nahmen 5.246 Personen teil, von denen ein Großteil nach dem Schneeballsystem durch Verweise in Weblogs auf die Befragung aufmerksam wurden. Die Ergebnisse können daher keinen Anspruch auf statistische Repräsentativität beanspruchen, erscheinen aber als aussagekräftig für die aktive deutschsprachige Blogosphäre.

Betrachtet man die meist genannten Antworten, ist der „typische Blogger“ ein etwa 30jähriger Mann mit hoher formaler Bildung, der das Internet seit mehr als fünf Jahren nutzt und in der Woche etwa zehn bis zwanzig Stunden online ist.

„Warum führen Sie ein Weblog?“ (Mehrfachantworten möglich)

Zum Spaß 70,8
Weil ich gerne schreibe 62,7
Um eigene Ideen und Erlebnisse für mich selber festzuhalten 61,7
Um mich mit anderen über eigene Ideen und Erlebnisse auszutauschen 49,0
Um mir Gefühle von der Seele zu schreiben 44,5
Um mein Wissen in einem Themengebiet anderen zugänglich zu machen 33,4
Um mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben 33,2
Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen 27,2
Aus beruflichen Gründen 12,7
Aus anderen Gründen 10,7

Warum bloggen - Grafik

„Welche Art von Beiträgen veröffentlichen Sie in Ihrem Weblog?“

Berichte, Episoden, Anekdoten aus meinem Privatleben 74,5
Eigene Bilder oder Fotos 63,5
Berichte, Episoden, Anekdoten aus meinem Arbeitsleben, Studium oder Schule 58,3
Links zu „Fundstücken“ im Netz mit eigenem Kommentar 58,2
Kommentare zu aktuellen politischen Themen 41,3
Kommentare zu beruflichen, schulischen oder studienbezogenen Themen 40,5
Gedichte, Liedtexte, Kurzgeschichten 32,1
Eigene Filmdateien oder Videoclips 4,6
Podcasts 3,0
Andere Inhalte 19,7

was bloggen - Grafik

70 % der befragten Blogger geben Ihre Identität preis oder Hinweise auf Ihre Identität, 30 % bloggen anonym.

Weniger als 10 % der befragten Blogger nutzen die Möglichkeiten, einzelne Beiträge mit Zugangshürden zu sperren.

Kommentare lassen fast aller Blogger zu, 22 % aber nur nach vorheriger Kontrolle. Nimmt man die Kommentare als Erfolgsmaßstab des Bloggers oder beim Bloggen, dann ergibt sich folgendes Bild:

„Wie viele Ihrer Einträge (in etwa) werden von Lesern kommentiert?“

Alle 5,6
Die Meisten 23,7
Etwa die Hälfte 23,2
Wenige 0,6
Keiner 4,9

Kommentare in Blogs

Jetzt noch ein paar interessante Aussagen der Ex-Blogger, warum haben die ihr Bloggen eingestellt:

„Warum haben Sie Ihr(e) Weblog(s) eingestellt?“ (Mehrfachantworten möglich;in Prozent)

Ich habe einfach die Lust verloren 54,6
Bloggen war mir zu zeitaufwändig 35,7
Ich hatte Bedenken, meine Privatsphäre öffentlich zu machen 25,1
Ich bekam kein Feedback 22,9
Ich musste das Weblog zeitlich begrenzt für Schule,Studium oder Beruf führen 14,1
Ich hatte technische Schwierigkeiten 9,3
Es war mir zu teuer 3,1
Andere Gründe 18,9

warum hören Blogger auf

Blogger und Bloggen ist also eine sehr komplexe Geschichte. Der Blogger ist kein einheitlicher Typus, was man auch schnell erkennen kann, wenn man mit unterschiedlichen Bloggern zu tun hat. Ob und wie die Relevanz des Bloggers weiterhin so hoch bleibt, wie in den letzten Jahren, wird sich zeigen müssen. Bloggen und Blogger sind gegenwärtig noch sehr interessant, um die Entwicklung im Online-Journalismus zu beobachten.

Verwandte Artikel:

Wenn Ihnen dieser Tipp oder der Hinweis von meiner Website train-und-coach.de gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Empfehlung freuen. Sie können mit folgendem Linktext meine Website als Ganzes unterstützen: <a href="http://www.train-und-coach.de">Online-Journalist Rainer Meyer</a>

Oder Sie verlinken diesen Beitrag mit <a href="http://www.train-und-coach.de/was-ist-eigentlich-ein-blog-und-welche-blogarten-gibt-es.html">Was ist eigentlich ein Blog, und welche Blogarten gibt es?</a>

Nutzen Sie Kommentarmöglichkeiten und schreiben Sie mir eine E-Mail an info@train-und-coach.de.