Wer mit dem Bloggen beginnt, wird schnell mit den Funktionen Kommentar, Trackback und Pingback konfrontiert. Was ein Kommentar ist, das wird schnell klar. Varianten des Kommentars sind der Trackback und der Pingback, und das ist schon weniger einfach zu verstehen.

Man versteht das schon aber schon eher wenn man die Begriffe mal ins Deutsche überträgt.

Track steht für Spur, Ping für Signal und Back für zurück. Ein Trackback ist also eine Spur, die zurückführt, ein Pingback ist ein Signal das zurückgesendet wird. Das Zurück ist hier jeweils ein Blogbeitrag, auf den man sich bezieht.[ad#ad-blog]

Also da ist der Alfons und der bloggt, selbstverständlich mit einer Blogsoftware wie WordPress. Berta schreibt einen Kommentar, den Alfons freigibt. Also erscheint Bertas Kommentar im Blog von Alfons. Claus findet den Beitrag von Alfons (oder auch den Kommentar von Berta) so interessant, dass er sich mit einen Link in Clausschen Block auf die Webseite mit dem Beitrag von Alfons bezieht. Der Link von Claus zeigt im Blog von Claus auf den Beitrag von Alfons (mit dem Kommentar von Berta).

Bei normalen Webseiten würde der Webmaster Alfons nichts davon erfahren. Bei Blogsoftware wie WordPress wird automatisch ein Ping von Claus an Alfons gesendet, der bei ihm wie ein Kommentar aufläuft und freigeschaltet werden kann. Dieser Pingback ist eine automatische Funktion der Blogsoftware. Sie könnte zwar abgeschaltet werden, aber der Witz des Bloggens ginge damit flöten.

Nun zum Trackback. Dieter liest Alfons Beitrag und möchte auf ihn Bezug nehmen, ohne explizit einen Link auf Alfons zu setzen. Er will also bewusst auf die Pingback Funktion verzichten. Wenn er trotzdem eine automatische Mitteilung an Alfons loswerden will, dann verwendet er in seiner Blogsoftware die Möglichkeit einen Trackback zu setzen. In WordPress ist hierzu unter dem Schreibbereich eine Möglichkeit vorgesehen.

trackback-pingback-kommentar

Hier sieht man auch, wie man Trackback und Pingback für den jeweiligen Beitrag abschalten kann.

Dieser Trackback wird automatisch an Alfons gesendet und von diesem wie ein Kommentar behandelt. Wenn er freigeschaltet wird, dann steht er wie die andern Kommentare oder Pingback im Beitrag.

Wer diese Funktion von Kommentaren mal an diesen Beitrag testen will, der kommentiert hier, schreibt einen Beitrag in seinen Blog, der einen Link auf diesen Beitrag enthält oder setzt in seinen Blog einen Trackback auf diesen Beitrag.

Viel Spass!

Verwandte Artikel:

Wenn Ihnen dieser Tipp oder der Hinweis von meiner Website train-und-coach.de gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Empfehlung freuen. Sie können mit folgendem Linktext meine Website als Ganzes unterstützen: <a href="http://www.train-und-coach.de">Online-Journalist Rainer Meyer</a>

Oder Sie verlinken diesen Beitrag mit <a href="http://www.train-und-coach.de/trackback-pingback-statt-kommentare.html">Trackback und Pingback als Kommentare in Blogs</a>

Nutzen Sie Kommentarmöglichkeiten und schreiben Sie mir eine E-Mail an info@train-und-coach.de.