Wer mit seinem Vermieter nicht klarkommt, kann Rechtsschutz über einen Mieterverein oder über eine Rechtschutzversicherung bekommt. Auf Dir-Info habe ich die Vor- und Nachteile der beiden Varianten diskutiert. Gute Mietervereine sind genau wie gute Rechtschutzversicherungen so aufgestellt, dass sie möglichst ohne gerichtliche Streitigkeiten zu einer Vereinbarung zwischen Mieter und Vermieter kommen wollen. Dies spart nicht nur Ärger und Stress, sondern ist vom Vorteil für beide Seiten. [W_E_R_B-Block]

Bei einer Rechtsschutzversicherung hat man darüberhinaus noch die Möglichkeit weitere Rechtsgebiete (Arbeitsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Verbraucherrechtsschutz) abzudecken. Eine gute Rechtsschutzversicherung ist aber auf lange Sicht mit erheblichen Kosten verbunden. Wenn man nur alle 10 Jahre einen Rechtsstreit hat, dann sollte man überlegen, ob sich eine Rechtsschutzversicherung wirklich rechnet. Und wer im Mieterverein und/oder in einer Gewerkschaft Mitglied ist, der hat schon einige mögliche Streitgebiete durch andere Sicherungssystem abgedeckt.

Verwandte Artikel:

Wenn Ihnen dieser Tipp oder der Hinweis von meiner Website train-und-coach.de gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Empfehlung freuen. Sie können mit folgendem Linktext meine Website als Ganzes unterstützen: <a href="http://www.train-und-coach.de"> IT-Training Rainer Meyer</a>

Oder Sie verlinken diesen Beitrag mit <a href="http://www.train-und-coach.de/rechtsschutzversicherung-oder-mieterverein.html">Rechtsschutzversicherung oder Mieterverein?</a>

Nutzen Sie Kommentarmöglichkeiten und schreiben Sie mir eine E-Mail an info@train-und-coach.de.