Auf dozentenscout.de findet man einen interessanten und vielfältig nutzbaren Marktplatz für Dozenten-Jobs und Seminar-Angebote mit umfassendem Angebotsspektrum.

Als Dozent oder Coach hat man die Möglichkeit, sein Angebotsprofil in verschiedenen Aspekten vorzustellen und mit potentiellen Arbeitgebern oder Auftraggebern in Kontakt zu kommen. Als Auftraggeber findet man einfach und schnell einen Coach, Trainer oder Dozenten für sein Angebot im Bereich von Bildung, Schulung und Weiterbildung.

Und das Beste daran: Die Basisfunktionen sind für jeden kostenlos benutzbar und einen Monat nach der Anmeldung hat man die Möglichkeit, die Premium-Mitgliedschaft zu testen. Erst danach muss man entscheiden, ob man dauerhaft für einen überschaubaren Beitrag (5 oder 10 Euro je nach Abowahl) diese weiteren Funktionen will.[ad#ad-blog]

Im Folgenden soll es zunächst darum gehen, die Basismöglichkeiten aus der Sicht des Dozenten vorzustellen. Die Umsetzung und Abrechnung einer Seminarplanung ist einem späteren Beitrag vorbehalten.

  1. Zunächst geht es um die Anmeldung und die erste Erstellung eines aussagekräftigen Profils und den verschiedenen Möglichkeiten für Foto und Logo, thematische Formulierung von Profilinformationen, Bestimmung von Schwerpunktthemen und Angebot von Downloads. Hier ist auch die wichtige Entscheidung zur Auffindbarkeit durch Suchmaschinen zu treffen.
  2. Wer schon ein gewisses Basis-Profil erstellt hat, kann sich anschließend gezielt auf die Suche nach Angeboten von Arbeitsmöglichkeiten („Gesuche“) gehen und sich direkt mit einem kurzen Text bewerben. Der Vorteil für den Dozenten: Die Profilinfos werden dem Job-Anbieter automatisch mitgeliefert.
  3. Falls der Anbieter Interesse hat, dann kann dieser mit einer E-Mail-Nachricht innerhalb des dozentenscout.de eine Mitteilung an diesen schicken. Generell kann die komplette Kommunikation zu Projekten hier abgewickelt werden.

Anmeldung und Profilerstellung bei dozentenscout.de

Wenn man zum ersten Mal auf der Website http://www.dozentenscout.de/ ist, bekommt man dieses Bild:

Bereits jetzt macht es Sinn, seinen eigenen Namen in der Suche (hier rechts unten) einzugeben. Denn dann findet man möglicherweise einen Namensvetter, der bereits sein Profil hier veröffentlich hat. Ist dies nicht der Fall, dann kann man sich gratulieren, denn dann ist der eigene Name noch frei und man fördert mit einer Anmeldung und dem Erstellen eines Profils sein „Online-Reputation-Management“. (Falls man testen will, wie ein Profil ungefähr aussehen kann, dann gibt man hier Rainer Meyer ein. )

Wer sich anmelden will, braucht lediglich eine funktionierende E-Mail-Adresse, die plattformintern für die Kommunikation verwendet wird. Diese wird nur veröffentlicht, wenn man dies extra wünscht. Wählen muss man einen Benutzernamen und ein Passwort. Für Dozenten wird es im Regelfall günstig sein, den Benutzernamen als Kombination von Vor- und Zuname zu verwenden.

Direkt nach Anmeldung erhält man eine Mail mit Bestätigungslink, den man lediglich anklicken muss, um gegenüber der Plattform die Richtigkeit der E-Mail-Adresse zu garantieren. Danach kann man sich sofort einloggen und hat die Möglichkeit in wenigen Schritten sein Profil anzulegen und einen Monat lang kostenfrei alle Funktionen der Premium Mitgliedschaft zu nutzen.

Ob man angemeldet ist, sieht man oben rechts. Hier ist auch der Link, um das Profil anzupassen.
Unten rechts hat man Links zu allen Einstellungsmöglichkeiten des eigenen Profils:

  • Das Kurzprofil ist die knappe Zusammenstellung aller relevanten Infos des eigenen Qualifikationsprofils.
  • Das Expertenprofil kann weitere Infos in beliebig vielen Texten liefern.
  • Ich biete liefert Schlagworte zum eigenen Angebot.
  • Meine Downloads bietet Möglichkeiten zum Hinterlegen von Dokumenten aller Art; z.B. eine Präsentationsmappe im PDF-Format.
  • Die Einstellungen sind wichtig für die Dokumentation der Profilbesuche.

Sehr sorgfältig sollte man bei dem Ausfüllen des Kurzprofils vorgehen, denn hier finden später die Job-Anbieter die elektronische Visitenkarte des Dozenten.

Interessant sind vor allem die grünen Weltkugeln. Wenn hier ein Häkchen gesetzt wird, dann werden die entsprechenden Informationen über Suchmaschinen wie Google angezeigt. Sicher ein Effekt, der für Freiberufler, die sowieso eine eigene Website betreiben, unproblematisch oder sogar erwünscht ist. Interessenten, die auf der Suche nach einen neuen Arbeitgeber sind, sollten hier auf die Häkchen verzichten, wenn sie diese Suche diskret betreiben wollen.

Jedes Mitglied beim dozentenscout.de hat einen eigenständigen Link in der Welt des WWW. Dieser Link kann eher persönlich oder eher firmenspezifisch gestaltet werden. Hier unten sehen Sie zwei Beispiele, wie das aussehen könnte.

http://www.dozentenscout.de/Mitglieder/details/Train-und-Coachde

http://www.dozentenscout.de/Mitglieder/details/Rainer-Meyer-1

Gut gelöst ist auch die Möglichkeit der Ergänzung des Profils über Fotos. Achten Sie darauf, dass Sie ein professionelles Foto verwenden, dass weder zu viel Pixel noch zu groß ist. Meines ist hier nur 100 Pixel breit und der besseren Aussage wegen von störenden Hintergründen befreit und auf schwarz-weiß umgestellt.

Ein aussagekräftiger Text schließt die Erstellung des Profils ab. Vermeiden Sie hier übertriebene Werbesprache oder gar GROSSBUCHSTABENTEXT.

Genauere Detailbeschreibungen können Sie über Expertenprofil vornehmen. Mit dem grünen Pfeil ganz rechts steuern Sie die Positionierung der Texte.

Am besten erstellen Sie die Texte mit einem Textverarbeitungsprogramm und fügen sie über die Zwischenablage hier ein.

Ihre Kernkompetenzen bringen Sie bei Ich biete unter: Tippen Sie ein oder zwei Buchstaben ein und wählen Sie die für Sie passenden Begriffe aus. Damit sich sichergestellt, dass einheitliche Begrifflichkeiten genutzt werden, wenn Angebote verschlagwortet werden.

Wenn Sie Referenzen, programmatische Skizzen oder Profil-Dokumente als Download Interessenten anbieten wollen, dann geht das über Downloads. Legen Sie zunächst einen Ordner mit beliebigen Namen an und laden Sie anschließend die Dokumente einzeln auf den Server von dozentenscout.de hoch. Vergeben Sie für jedes Dokument eine aussagekräftige Kurzbeschreibung.

Im nächsten Bild sehen Sie auch die Möglichkeit zum Löschen vorhandener Dokumente. Dies geht über Downloads verwalten.

Zu guter Letzt überprüfen Sie noch mit Einstellungen, ob hier auch alles auf Ja steht. Empfehlungen steigern ihr Renommee und sie wollen auch wissen, wer ihr Profil besucht.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten Ihr Profil wirksam werden zu lassen. Mit den Themen Fachartikel publizieren und Kontaktnetzwerk pflegen werde ich mich in einen späteren Blogbeitrag beschäftigen.

Doch nun ist es Zeit, sich mal nach Job- oder Projekt-Angeboten umzuschauen. Dies geht mit dem Menüpunkt Gesuche oben links:

Klicken Sie einfach auf ein Angebot und Sie erfahren nicht nur mehr, sondern haben sofort die Möglichkeit der Bewerbung:

Sollte der Angeschriebene innerhalb vom dozentenscout.de reagieren finden Sie diese Mail in Ihrer Mailbox.

Häufig findet man auch die Icon Dokument (mit kleinen Eselsohr oben rechts) und Bleistift. Mit Dokument kann man immer einen Neueintrag vornehmen. Mit dem Bleistift eine Änderung vornehmen.

Am besten melden Sie sich noch heute an, und probieren die Möglichkeiten mal aus. Viel Spaß und viel Erfolg.

Verwandte Artikel:

Wenn Ihnen dieser Tipp oder der Hinweis von meiner Website train-und-coach.de gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Empfehlung freuen. Sie können mit folgendem Linktext meine Website als Ganzes unterstützen: <a href="http://www.train-und-coach.de">Online-Journalist Rainer Meyer</a>

Oder Sie verlinken diesen Beitrag mit <a href="http://www.train-und-coach.de/nutzung-des-community-markplatzes-dozentenscout-de-fuer-dozenten.html">Nutzung des Community-Markplatzes dozentenscout.de für Dozenten</a>

Nutzen Sie Kommentarmöglichkeiten und schreiben Sie mir eine E-Mail an info@train-und-coach.de.