Amazon-Link Krise


Angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftskrise, wird von vielen die Gefahr der Deflation an den Horizont gemalt. Dies hat natürlich aus Auswirkungen auf die private Geldanlage, was ich bei Dir-Info diskutiert habe.
Deflation bedeutet, dass die Geldanlagen des privaten Investors tendenziell mehr und mehr Wert bekommen. Daher könnte man sich in ein paar Jahren mehr Werte für seine Geldanlagen kaufen. Hinzu kommen noch die Zinsen, die zwar im längerfristigen Bereich auf sehr niedrigen Nivea sind, aber bei kurzfristigen Geldanlagen (Tagesgeld, Abrufkonten im Internet) immer noch relativ gut rentieren. Berücksichtigt man die sehr geringe Inflationsrate, dann sich ist die Anlage in Tagesgeld und kurzfristigen Geldanlagen im Moment sehr profitabel. [W_E_R_B-Block]

Wer kurzfristige Verfügbarkeit der Geldanlage mit hoher Flexibilität verbinden will, der sollte mal an Bundessschatzbriefe denken. Denn der Bund ist immer noch ein Top-Gläubiger. Und die Bundesschatzbriefe steigen Jahr für Jahr in den Zinsen an. Und bei Bundesschatzbriefen kann man innerhalb von einen Monat 5000 Euro in eine andere Geldanlage umschichten oder für Anschaffungen verwenden.

Verwandte Artikel:

Wenn Ihnen dieser Tipp oder der Hinweis von meiner Website train-und-coach.de gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Empfehlung freuen. Sie können mit folgendem Linktext meine Website als Ganzes unterstützen: <a href="http://www.train-und-coach.de"> IT-Training Rainer Meyer</a>

Oder Sie verlinken diesen Beitrag mit <a href="http://www.train-und-coach.de/deflation-und-geldanlage.html">Deflation und Geldanlage</a>

Nutzen Sie Kommentarmöglichkeiten und schreiben Sie mir eine E-Mail an info@train-und-coach.de.