Newsfeed - die News für den
Newsreader

Amazon Link


Das Kommunikationstraining setzt ein Kommunikationsmodell voraus. Gerne beim Kommunikationstraining wird das Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun genutzt: das Kommunikationsquadrat. Kommunikationstraining auf Basis vom Kommunikationsquadrat bedeutet, dass man vier Seiten beim Kommunikationstraining einübt:

  • Die Sach-Ebene beim Kommunikationsquadrat umfasst alle Sachaussagen und prüfbare Fakten, die in der Kommunikation enthalten sind.
  • Die Selbstoffenbarung beim Kommunikationsquadrat vermittelt unbewusst und bewusst das  Selbstbild des Kommunizierenden.
  • Gleichzeit macht der Kommunizierende auch Aussagen über die Beziehungs-Ebene: Wie sieht er seine Beziehung zum Kommunikationspartner?
  • Schließlich sorgt ein gutes Kommunikationstraining für den angemessenen Appell-Charakter der Kommunikation.

Weiterlesen »

Medienbildung und die mit Medienbildung verbundene Informations- und Kommunikationstechnologie hat in den Zeiten des Web 2.0 eine immense Bedeutung gewonnen. Medienbildung soll dazu dienen, dass die gegenwärtigen und zukünftigen Welten durch die Medien-Nutzer und Medien-Verwerter kompetent beherrschbar werden. Schule und außerschulische Weiterbildung hat sich der Medienbildung  zu stellen. Sowohl Weiterbildung wie Onlinemarketing sind Problemkomplexe, die hiermit sicherlich im Zusammenhang stehen.

Die Experten für Medienbildung sind die Fragestellung zur Zukunft der Medienbildung mit unterschiedlichen Perspektiven angegangen. Medienbildung wird angesichts der wachsenden Bedeutung von Web und Web 2.0 als zukunftsrelevante Aufgabe festgestellt. Medienbildung hat als Ziel hier umfassende Kompetenz zu sichern. Angesichts der Vielzahl von Zeit, die aus beruflichen und privaten Gründen im Internet verbracht werden, ist dieses stärker bei der Medienbildung zu berücksichtigen.
Weiterlesen »

e-learning-hebt-ab

e-learning-hebt-ab

Unter E-Learning … werden … alle Formen des Lernens verstanden, bei denen man digitale Hilfsmittel oder Medien zur Präsentation und Verteilung der Lernmaterialien und/oder zur Förderung zwischenmenschlicher Interaktion zum Einsatz bringt  Für E-Learning gibt es eine Menge unterschiedlicher Synonyme oder  Begriffe wie Telelernen, multimediales Lernen, Online-Lernen, Computer Based Training,  computergestütztes Lernen und vieles mehr. (Definition nach der Wikipedia).

E-Learning hatte für Unternehmen vor einigen Jahren einen hohen Stellenwert. Ich konnte selbst feststellen, dass die Möglichkeit der Kostensenkung und die Flexibilität beim Lernen starke Anreize bilden, um E-Learning im unternehmerischen Umfeld einzusetzen.

Nun gibt es in den Unternehmen Gründe, diesen Trend wieder aufzugreifen Weiterlesen »

Sprachreisen nach England sind eine hervorragende Möglichkeit, die englische Sprache kennenzulernen, denn Englisch lernt man am besten, wenn man vor Ort mit Einheimischen die Sprache einübt. Sprachreisen nach England sind auch sehr beliebt, weil England viele Sehenswürdigkeiten bietet, die die Sprachreisen nach England wunderbar ergänzen, nicht nur wenn man in London zu Besuch ist. Weiterlesen »

Amazon Link ECDL Prüfung vorbereiten


Unter dem ECDL versteht man die European Computer Driving Licence also den europäischen Computerführerschein. Mit einer erfolgreichen ECDL Prüfung gelingt der Nachweis besser, dass man die grundlegenden Kenntnisse in der modernen Computer-Nutzung hat. Dabei erweist es sich als günstig, dass die ECDL Prüfung die grundlegenden Kenntnisse in Module aufgeteilt hat. Wer also vergleichsweise selten Tabellenkalkulation oder Datenbanken nutzt, der braucht diese bei den ECDL-Modulen nicht zu belegen und macht die ECDL Prüfung ohne diese Module. Für eine erfolgreiche ECDL Prüfung zum Basis-Level genügen 4 von 7 Modulen.

Die ECDL Prüfung wird in vielen Ausbildungsberufen und auch im allgemeinbildenden Schul- und Unisystem als kompetenter Leistungsnachweis anerkannt. Weiterlesen »

Immer mehr User aus der „Silver Surfer“- Generation möchten ihren Computer besser nutzen und als Senioren nicht unbedingt hierzu auf die eigenen Enkeln und Kinder zurückgreifen. Zumal deren Wünsche und Erwartungen an den Computer und an IT-Training doch sehr viel anders ausfallen. Daher ist es gut, wenn man diesen Senioren altersgerechte Computer Schulungen(IT-Trainings) anbieten kann. Weiterlesen »

Bachelor und Master sind die zentralen Begriffe, wenn es um eine neuere Hochschulausbildung geht. Denn die herkömmlichen Abschlüsse wie Magister und Diplom wurden einige Jahre nach Einführung von Bachelor und Master abgeschafft. Bachelor und Master sind nun die Bezeichnungen für Hochschulabschlüsse, die in einem gestuften Verfahren zu erwerben sind. Die Idee von Bachelor und Master gilt europaweit. Deshalb wird das schrittweise Einführen von Bachelor und Master als Bologna-Prozess bezeichnet. Denn in Bologna haben sich vor einigen Jahren die zuständigen Länderminister auf die Einführungen der gestuften Bachelor- und Master-Abschlüsse geeinigt.

Als Student kann man also durch die Einführung von Bachelor und Master jetzt schneller zum Abschluss kommen, denn der Bachelor ist meist bereits nach 3 Jahren erreichbar. Allerdings wollen viele Studenten dann noch den Master machen, denn sie befürchten, dass der Bachelor keine ausreichende Reputation in der Wirtschaft hat. Möglicherweise liegt dies auch daran, dass in der Wirtschaft die Abschlüsse Bachelor und Master noch nicht hinreichend bekannt sind.

Diese Unterteilung in Bachelor und Master hat aber das Problem, das nicht jeder nach dem Bachelor-Abschluss zur Master-Ausbildung zugelassen wird. Hinzu kommt, dass die Bachelor-Studiengänge enorm verschult sind und daher die Studenten nach Einführung von Bachelor und Master kaum mehr Zeit haben, ihre Ausbildung sowohl beim Bachelor wie beim Master breiter zu fundieren. Die Stufung in Bachelor und Master war auch ein Grund für die Proteste der Studenten im Herbst des letzten Jahres. In einem Blogbeitrag für dir-Info habe ich deutlich gemacht, wie dieser Studentenstreik mit der Verschulung des Studiums (also der Einführung von Bachelor und Master zusammenhängt. Denn die Studenten Weiterlesen »

Die Zusatzqualifikationen in der Berufsausbildung können danach unterschieden werden, ob sie in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen oder nicht. Diese Unterscheidung in kodifizierte und nicht kodifizierte Zusatzqualifikationen wird in den kommenden Jahren noch zunehmen.

Bei SelfAssessments geht es darum, dass Studienbewerber sich über die Richtigkeit der Studienwahl Klarheit verschaffen.

SelfAssessments von Unis bieten den zukünftigen Studenten die Möglichkeit, sich während des SelfAssessments darüber klar zu werden, ob er oder sie die richtige Entscheidung getroffen hat. SelfAssessments könnte man einfach mit Selbstbewertung übersetzen. Diese SelfAssessments laufen aber unter Mitwirkung von Profis ab, unterstützen also die eigene Selbstbewertung. Weiterlesen »

Ein IT-Fitnesstest sollte in der Lage sein, die IT-Fitness sicher und prägnant festzustellen. Obwohl IT-Kenntnisse von zentraler Wichtigkeit für moderne Lebensgestaltung sind, gibt es kaum einen guten IT-Fitnesstest, wo man feststellen kann, ob der Anwender in ausreichender Weise seine Rechner beherrscht. Ein IT-Fitnesstest sollte nicht nur die elementaren Fähigkeiten prüfen. Der IT-Fitnesstest sollte auch eine Rückmeldung darüber geben, ob relevante Hintergründe der IT ausreichend vorhanden sind. Weiterlesen »

Ein Stipendium Begabtenförderung kann auch für beruflich Erfolgreiche, die bisher keine weitere Berechtigung zum Studium haben, erlangt werden. Wie ein solches Stipendium Begabtenförderung erreicht werden kann, habe ich auf dir-Info beschrieben. Ein Stipendium Begabtenförderung ist für viele möglich, die bisher nicht an Studium gedacht haben. Denn mit dem Stipendium Begabtenförderung kann man Gelder für ein Studium gewinnen, das sonst allein aus Kostengründen nicht möglich wäre. Begabtenförderung durch Stipendium ist eine gute Möglichkeit für Gesellschaft und Unternehmen, neue Bildungsressourcen zu erschließen.

Ein gutes Programm der Begabtenförderung findet man Weiterlesen »

Eine tolle Sache sind Lernpartnerschaften, damit ältere Mitarbeiter mit jüngeren Kollegen eine neue Art der Zusammenarbeit finden können. Über solche Lernpartnerschaften habe ich bei dir-Info geschrieben und deutlich gemacht, dass und wie ältere Mitarbeiter ihr Wissen an jüngere Mitarbeiter weitergeben können. Damit nutzen diese Lernpartnerschaften nicht nur dem Betrieb und der Gesellschaft, sondern sind auch ein Beispiel dafür wie jüngere und ältere Mitarbeiter zusammenfinden können.  Weiterlesen »

Es gibt viele Möglichkeiten Lernprogramme und Übersetzungsprogramme im Internet zu nutzen: http://www.dir-info.de/beruf-bildung/lern-und-uebersetzungs-programme-online.html. Hier ist an die Google-Übersetzungsprogramme genauso zu denken, wie an leo.org und andere. Sehr wichtig ist auch, Weiterlesen »

Dass der Bedarf an Ausbildungsplätzen weiter hoch bleibt, hat auch eine Studie des Bundesinstituts für berufliche Bildung ergeben: http://www.dir-info.de/beruf-bildung/ausbildung/bundesinstitut-berufliche-bildung-studie-zu-bedarf-an-ausbildungsplaetzen.html. Deutschland braucht noch mehr Ausbildungsplätze, um die berufliche Ausbildung nach vorne zu bringen. Weiterlesen »

Werbung

weitere Artikel »