Newsfeed - die News für den
Newsreader

Wer von selbst kündigt oder an der Kündigung des Arbeitsgebers mitwirkt, geht das Risiko einer Sperrfrist vom Arbeitsamt ein. Wer folgende Regeln beachtet, kann diese Risiken vermeiden.

Mit der Bewertung von News im Web 2.0 kann man auch gezielt seine Online-Reputation fördern. Dabei sollte man folgende Aspekte beachten.

(Dieser Artikel wurde ursprünglich auf

http://www.sund-services.de/blog/2008/12/30/online-reputation-und-social-news-portale/

veröffentlicht und wird, weil die Ressource deaktiviert wurde, nun hier direkt in meinen Blog wiedergegeben.)

Online-Reputation und Social-News-Portale

Im allmeinen Trend des Web 2.0 („Internet zum Mitmachen“) werden auch Websites wichtiger, die die Wichtigkeit von Nachrichten durch die Leser bewerten lassen.

Dies passiert über „Social-News-Portale“ wo jedermann Nachrichten bewerten und auch einstellen kann. Über die Platzierung oder Wichtigkeit der Nachricht entscheiden aber nicht irgendwelche angestellten Redakteure, sondern die Leser der Nachricht. Neue Nachrichten kann man als User in Bezug auf die eigene Person oder die eigene Firma einstellen, man kann aber auch jedes andere Thema aufgreifen. Diese Nachricht erscheint zunächst in gleicher Weise wie alle anderen neuen Nachrichten für eine gewisse Zeit. Wenn dann viele Leser die Nachricht positiv bewerten oder in sonst einer Weise kommentieren oder weitergegeben, dann wird diese Nachricht promotet und erscheint an zunehmend prominenterer Stelle auf der Website des Social-News-Portals. Weiterlesen »

Barrierefreies Internet (oder auf engl. Web Accessibility) liegt dann vor, wenn das Web-Angebot von allen Nutzern unabhängig von ihren körperlichen oder technischen Möglichkeiten möglichst uneingeschränkt (ohne vermeidbare Barrieren) genutzt werden kann.

Die Frage unter SEOs ist, ob denn durch Barriere-Freiheit die Suchmaschinen-Optimierung gefördert wird.

Hier geht es um Methoden zur Generierung einer positiven und erkennbaren Präsenz einer Person im Internet. Man sollte dafür sorgen, dass sein Name mit relevanten Infos im Internet hoch gerankt gefunden wird. Weitere Infos …

(Dieser Artikel wurde ursprünglich auf

http://www.sund-services.de/blog/2008/12/28/online-identity-management-als-teil-des-reputationsmanagements/

veröffentlicht und wird, weil die Ressource deaktiviert wurde, nun hier direkt in meinen Blog wiedergegeben.)

Online Identity Management als Teil des Reputationsmanagements

Online Identity Management beinhaltet eine Reihe von Methoden zur Generierung einer positiven und erkennbaren Präsenz einer Person im Internet. Dies kann sich in jeder Art von Webinhalt widerspiegeln, der sich auf ein Individuum bezieht: Nachrichten über die Person auf Websites oder in Blogs, persönlich geschriebenen Content der Person auf Websites, Blogs und in allgemein zugänglichen Foren, persönliche Profile in sozialen Netzwerken sowie Fotos und Videos, die über Suchmaschinen über die Person abrufbar sind und weiteres mehr. Weiterlesen »

Brantner hat 11 Regeln aufgestellt, um die Reputation im Internet zu entwickeln. Dazu habe ich mir folgende Überlegungen gemacht.

(Dieser Artikel wurde ursprünglich auf

http://www.sund-services.de/blog/2008/12/23/11-regeln-zur-online-reputation-von-eric-brantner/

veröffentlicht und wird, weil die Ressource deaktiviert wurde, nun hier direkt in meinen Blog wiedergegeben.)

11 Regeln zur Online-Reputation von Eric Brantner

Der Online- und Suchmaschinenexperte Eric Brantner hat im Blog von Digital Labz (http://digitallabz.com/blogs/the-11-rules-of-social-media-etiquette.html ) elf Verhaltensregeln aufgelistet, die ein kommunikationsfreudiger Surfer unbedingt einhalten sollte, um seine Online-Reputation nicht zu ramponieren oder gar Ärger mit der Justiz zu bekommen. Der Computer-Welt-Redakteur Simon Hülsbömer hat diese für deutsche Interessierte adaptiert: http://www.computerwelt.at/detailArticle.asp?a=118520&n=5.

Hier die Original-Liste von Brantner mit Anmerkungen von mir. Weiterlesen »

Werbung

« Neuere Artikel